Volker Braun

Die Leguane

Sie liegen lässig in den grauen Trümmern
Der Tempelreste, welche sie nicht kümmern.
Während nur ab und an ein Auge klappt!
Steingrau der Leib und kantig wie die Steine
So stemmt sich das auf seine flinken Beine
Zu dem Geschäft, das nach den Mücken schnappt.

Wir Leguane, kommende Geschlechter
Gelagert in den mürben Kassenhallen
Wir sehn die Banken stumm zusammenfallen.
Nicht einmal Zorn, nicht einmal ein Gelächter.
Was ist die Zeit, die Macht? sie ist vermodert
Während des neuen Tages Sonne lodert.
 
 
  


The Iguanas

They lie so languidly amid the crumbling rout
Of temple ruins they donít care about.
While now and then,  there blinks an eye !
Stone-grey the body  and like stones, rough-edged
Thus does this  rise, the quick legs matched
With that affair   which snaps at a fly.

We, iguanas,  future creatures
Reposing in the crumbly cashiersí hall
We see the banks in silence fall.
Not even anger, no laughter marks our features.
What is this age, the power?  Itís a mouldered maze
Meanwhile, the new dayís sun is full ablaze. 

                                                            Transl. by AW


 
 

Go  to CONTENTS, SV issue 3
 


 
 
 

*