Attor Ravi Varma 
 

The Lineage

Grandpa loved
the Union Jack
with its stripes and squares.
He was a village officer.

Papa's hand held
a Tricolour.
He was a freedom fighter.

I held aloft a red flag.

In my grandson's hand
is a Yankee flag
with fifty stars.
 
 
 

Signature

Mother used to press
her ink-soaked thumb
on the stamp paper.

I had a signature
while in the tenth.
Like I had my youth.
Then it was all signing,
to get money, to apply, to order.

Once I lost my only piece of land
with just one signature.
Once some policemen
twisted their moustache,
rolled their eyeballs,
and got me to sign.
Then some party men near my place
sweet-talked me.
And for friends,
for and against,

how many!

This too happened once:
some one faked my sign
and withdrew money from the bank.

They say my new signature
does not match my old one,
that I have changed a lot,
that they won't accept me.

How difficult it is
to become that old me!
 
 
 

Census

Like this too we can classify
human beings on earth,
looking at their voice, gait,
gaze and laughter:

Black rocks of silence,
quiet marble stones,
faces made of
smiling red sandstone,
those who rush in mad hurry,
those who stand still
at the centre of the square,
those who leap from
branch to branch,
those noiselessly
circling the river,
those whose very names
taste bitter,
those who are sour,
those who though bitter at first
soon turn sweet,
those who rejoice in company
and those who are ever alone,
those who can smell approaching storms,
those who sit close by

like the background-tune, 
those whose stench poisons peace, 
those resounding 
like a bell in the heights, 
those who live in death- 
thus we can classify humans 
without looking at 
their colour or country, 
their sex, work, creed, 
their flag, loyalty, friends, 
so prints a tape 
from my box up there.
 

Translated by Satchidanandan K 
 

Empty Space

Here suicides are 
on the wane now. 
In the past every year 
one or two --- sometimes more --- 
chose these rail tracks : 
a deserted, overcast, silent curve 
on the bank of paddy fields.
Faster trains meant 
more comfortable deaths. 

Paddy fields were reclaimed
to build houses. Then came
bylanes and street lamps. 
Everything became visible
without the effort of watching.

The betrayed, 
the jobless
those afflicted with incurable
diseases or philosophical anguish
found this place a panacea.

This place is the last animal
of the species
to complete extinction,
life grabbing mortal mount. 
 

Translated by E. V. Ramakrishnan
 

 

 
Die Abstammungslinie

Großpapa liebte
den Union Jack
mit seinen Streifen und Rechtecken.
Er war ein Dorfbeamter.

Papas Hand hielt
eine Trikolore.
Er war ein Freiheitskämpfer.

Ich hielt eine rote Fahne hoch.

In der Hand meines Enkels
ist eine Yankee-Fahne
mit fünfzig Sternen.
 
 
 
 

Unterschrift

Mutter pflegte ihren
Daumen voll Tinte auf das
Stempelpapier zu pressen.

Ich hatte eine Unterschrift,
als ich in der zehnten Klasse war.
So, wie ich meine Jugend hatte.
Damals hieß es immer unterschreiben,
um Geld zu bekommen, zu beantragen, zu bestellen.

Einmal verlor ich mein einziges Stück Land
mit lediglich einer Unterschrift.
Einmal zwirbelten ein paar
Polizisten ihren Bart,
rollten mit den Augen,
und brachten mich zum unterschreiben.
Dann bequatschten mich ein paar                                                                                  Parteileute aus der Nachbarschaft.
Und für Freunde,
Für und gegen,

wie viele!

Dies geschah auch einmal:
jemand fälschte mein Zeichen
und hob Geld ab, von der Bank.

Sie sagen, daß meine neue Unterschrift
nicht mit der alten übereinstimmt,
daß ich mich stark verändert hab,
daß sie mich nicht akzeptieren.

Wie schwer es ist,
wieder das alte Ich zu werden!
 
 
 
 

Census

Auf diese Weise können wir auch
Menschen auf der Erde klassifizieren,
indem wir achten auf ihre Stimme, den Gang,
den Blick und das Lachen:

Schwarze Felsen des Schweigens,
stille Marmorsteine,
Gesichter gemacht aus
lächelndem roten Sandstein,
die, welche losstürmen in irrer Eile,
die, welche still stehen
in der Mitte eines Platzes,
die, welche springen
von Ast zu Ast, 
die, welche geräuschlos
den Fluß umkreisen,
die, deren Namen sogar
bitter schmecken,
die, welche sauer sind,
die welche, obschon bitter zuerst,
sich bald schon als süß erweisen,
die, welche in Gesellschaft aufblühen
und die, welche immer allein sind,
die, welche nahende Stürme wittern,
die, welche ganz in der Nähe sitzen
wie die Melodie im Hintergund, 
die deren Gestank den Frieden vergiftet, 
die, welche tönen 
wie ein Glocke in der Höhe, 
die, die im Tod leben  
so können wir Menschen klassifizieren 
ohne zu achten auf 
ihre Hautfarbe oder ihr Land, 
ihr Geschlecht, ihre Arbeit, den Glauben, 
ihre Fahne, ihre Loyalitäten, die Freunde, 
so druckt's ein Band aus
meiner Kiste da oben.
 
 
 

Leerer Raum

Hier nehmen Selbstmorde 
an Zahl jetzt ab. 
Früher jedes Jahr 
einer, auch zwei --- manchmal mehr --- 
sie wählten die Gleise da : 
eine gottverlassene, wolkenverhangene, stille Kurve 
am Rande der Reisfelder.
Schnellere Züge bedeuteten 
einen bequemeren Tod. 

Reisfelder wurden zurück verlangt
um Häuser zu bau'n. Dann kamen
Seitengassen und Straßenlampen. 
Alles wurde sichtbar
ohne die Mühe, noch hinzuschau'n.

Die Verratenen, 
die Arbeitslosen,
die, die leiden an unheilbarer
Krankheit oder philosophischer Angst
fanden mit diesem Ort ein Allheilmittel.

Dieser Ort ist das letzte Tier
einer Gattung
die restlos am Aussterben ist,
nach Leben schnappender sterblicher Sockel. 
 

The English translations  by 
K. Satchidanandan and E.V. Ramakrishnan
were translated into German by aw.

 

 
 

 

 

 
Attoor Ravi Varma, who was born on Dec. 27, 1930 in a small Kerala village called Attor, is an important  pioneer of modern Malayalam poetry. He received the Kendra Sahitya Akademi Award for his poetry in 1996 and in 2001, as well as a  Kendra Sahitya Akademi Award for his achievement as a literary translator. His major works include Kavitha, and Attoor Ravi Varmayude Kavithakal


 


 

           Go back to Street Voice # 6, Contents
 

 


 
 
 
 

*