Samudra Neelima
 

Death to the water cops

A mob from the shower
Roar down
To the body.

Water cops
With water saws
Saw into bashfulness.
Five Hundred, they number.

The images
Scrawled in red by
The body painter girl
Stream away
Under waterís onslaught.

Red poems
Red nudes
Red forests
Red streets.

Whatever the
Graffiti writers missed
Become
Floor writings.

The entire earth
Assumes a single hue.

The red world
Is toppled
By the charge of the
Water cannon.

From above
With baton smiles
Five Hundred water cops
Have fun erasing
The floor writings.

The red flags are
Uprooted
With much precision.

Water cops
The greedy Five Hundred
Together
Lust for
The bride,
The body painter.

The bride
Shuts off the shower
And emerges
With red body paint.

Behind her,
Trapped in the shower,
Five Hundred
Cops
Writhe to their death.
 
 

Mother

Breasts all over Motherís body.
Like pox, say elders.
Salve of neem leaves
Heals quickly, say people.

Mother tries sucking
Each of the breasts.
Tastes of ink.
The herb fails.

The child sucks the motherís breast.
The child finds it sweet.

The child tastes only sweetness.

Mother aborts.
Mother plants a gooseberry tree
In her womb.
She anticipates a bough
To reach the moon.

In between suckling
Mother goes down the ladder
To the womb.
Rests under the boughs
Heavily laden with
Green gooseberries.
Sniffs at the gooseberry leaves.
She etches the image of the hunt
On the wall with her nails.
She discovers fire.

Mother sleeps in the womb.

The child sees
The womb as a vase
Filled with green gooseberries.

The child wants
Green gooseberries.

The child cries to the mother.
When she wakes up
Mother drinks blood
In the memory of
Undevoured gooseberries.

Tastes sweet.

Mother secretes
Word.

Lava erupts
In thousand breasts.
The child smells the sap of aloe.
 

Translated by Ravi Shanker
 
 
 


Tod der Wasser-Polente

Ein Mob aus der Dusche
tost runter
auf den Körper.

Wasser-Polente 
Mit Wassersägen
sägen sie in die Schüchternheit.
Fünfhundert zählen sie.

Die Bilder
in Rot gekritzelt von
dem Körpermalermädchen
strömen weg
angesichts der Attacke des Wassers.

Rote Gedichte
Rote  Nackte
Rote Wälder
Rote Straßen.

Was auch immer die
Graffitischreiber ausließen
wird zu
Fußboden-Schrift.

Die ganze Erde
nimmt einen einzigen Farbton an.

Die rote Welt
ist zu Fall gebracht
vom Angriff der
Wasserkanone.

Von oben
mit Knüppel-Lächeln
haben fünfhundert Wasserpolypen
Spaß d'ran, die
Fußboden-Schrift zu löschen.

Die roten Fahnen sind
heraus gerissen
mit viel Präzision.

Wasser-Polypen
Die gierigen Fünfhundert 
Zusammen
gieren sie nach
der Braut,
der Körper-Malerin.

Die Braut
stellt die Dusche ab
und kommt heraus
mit roter Körperfarbe.

Hinter ihr,
in der Dusche gefangen,
fünfhundert
Polypen
die sich winden im Sterben.
 
 

Mutter

Brüste überall auf Mutters Körper.
Wie Pocken, sagen die Alten.
Saft von Neem-Blättern
heilt schnell, sagen die Leute.

Mutter versucht zu saugen
an jeder der Brüste.
Schmeckt nachTinte.
Die Kräuter helfen nicht.

Das Kind saugt an Mutters Brüsten.
Das Kind findet es süß.

Das Kind schmeckt nur Süße.

Mutter treibt ab.
Mutter pflanzt einen Stachelbeerbaum
in ihrem Bauch.
Sie sieht voraus, daß ein Zweig
den Mond erreicht.

Zwischendurch Säugling
geht Mutter die Leiter hinab
zum Bauch.
Ruht unter den Zweigen
die schwer tragen an
grünen Stachelbeeren.
Schnuppert an den Stachelbeerblättern.
Sie ätzt das Bild der Jagd
auf die Wand mit ihren Nägeln.
Sie entdeckt Feuer.

Mutter schläft im Bauch.

Das Kind sieht
den Bauch als Vase
gefüllt mit grünen Stachelbeeren.

Das Kind möchte 
grüne Stachelbeeren.

Das Kind schreit zur Mutter.
Als sie aufwacht
trinkt Mutter Blut
in Erinnerung an
nicht verschlungene Stachelbeeren.

Schmeckt süß.

Mutter sondert
Wort ab.

Lava bricht hervor
in tausend Brüsten.
Das Kind riecht den Saft von Aloe.
 
 

Transl. into German by aw

 

Young poet Samudra Neelima is doing her MA in English Literature at the MG University, Kottayam. 
A collection of her poems titled `Kadalí has been published by Mathrubhoomi Books in 2014
 

                 Go back to Street Voice # 6, Contents
 

 


 
 
 
 

*